Begegnen und Befremden
Workshop
Ein Reflexionsangebot für Engagierte in der Arbeit mit geflüchteten Menschen

Haus der Begegnung |

Wenn Menschen Geflüchtete unterstützen, kommt es immer wieder auch zu Irritationen. Ne-ben der „Begegnung“ kann auch „Befremdliches“ auftauchen: Unsicherheit angesichts verwir-render Situationen, Enttäuschung, Ärger, Missverständnisse. In interkulturellen Situationen ist das nicht verwunderlich. Der Workshop bietet die Gelegenheit, solche Erfahrungen näher zu betrachten. Da sich diese Dynamiken nicht nur im Kopf, sondern viel im „Bauch“ abspielen, hilft es, hier nicht nur beim Reden zu bleiben. Mittels Methoden aus dem Soziodrama erkun-den wir im Tun, was sich in solchen Situationen abspielt, welche Irritationen auftreten können und inwiefern das mit „Kultur“ und „Fremdsein“ zu tun hat. Wir versuchen bewährte und neue Umgangsweisen zu erkunden.

Referentinnen: Mag.a Dr.in Katharina NOVY und Mag.a Dr.in Sabine AYDT

Datum:
Samstag, 09. März, 09:00-17:00 Uhr
Beitrag:
Die Veranstaltung kann durch die Kooperation mit der Stadt Innsbruck für ehrenamtlich En-gagierte kostenfrei angeboten werden

Anmeldung bis:
Freitag, 1. März 2019

NEU: Workshop im Haus der Begegnung

Beitragsnavigation