Aktuelles: Corona

Was ist Corona?

Viele Menschen sagen einfach „Corona“, wenn sie von der aktuellen Pandemie sprechen. Ganz korrekt heißt das verantwortliche Virus SARS-CoV-2, weil es die zweite weltweite Verbreitung von einem Coronavirus ist, das schwere Atemwegserkrankungen (engl. severe respiratory syndrome – SARS) auslöst. Viren sind sehr kleine Partikel, die sich in Körperzellen vermehren. Das kann Menschen krank machen.
Das derzeit grassierende Virus löst die Erkrankung Covid19 aus. Diese kann unterschiedlich verlaufen: Viele Erkrankte haben Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Fieber oder sie verlieren für gewisse Zeit ihren Geschmacks- und Geruchssinn. Schlimmer ist es, wenn jemand einen schweren Verlauf erleidet. Dann kann wegen der Atemnot ein Aufenthalt im Krankenhaus nötig werden. Alte Menschen, stark Übergewichtige und Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen haben ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf mit Problemen beim Atmen. Dieser kann auch tödlich enden. Nach einer überstandenen Erkrankung fühlen sind manche Menschen noch für längere Zeit müde und schwach oder haben Atemprobleme.

Für die Kranhenhäuser ist es schwierig, wenn in kurzer Zeit viele Menschen eine lang andauernde Betreuung auf der Intensivstation brauchen. Schlimmstenfalls wird dann die Betreuung für alle Menschen – auch solche die z.B. einen Unfall haben – schlechter.
Deshalb sollen die Ansteckungen mit Corona reduziert werden. Dafür gibt es die Maßnahmen der Regierung (Lockdown, Ausgangsbeschränkung, Reisebeschränkung, …).

Hier findest du ausführliche Informationen in mehreren Sprachen: Englisch, Farsi, Arabisch & mehr

Wie kann man sich und andere Menschen vor Corona schützen?

  • Halte dich an die geltenden Regeln der Regierung. Hier findest du die aktuellen Regeln: Sozialministerium – Aktuelle Maßnahmen
  • Telefoniere mit lieben Menschen oder nutze Skype oder Whatsapp um mit ihnen in Kontakt zu bleiben. Triff dich jetzt dafür weniger mit anderen Menschen. Aktuell (Januar 2021) ist es nur erlaubt, dass sich 1 Person mit einer oder mehreren Personen aus 1 anderen Haushalt trifft. Aber denke daran, dass es in deiner Verantwortung liegt, jetzt möglichst wenige Leute zu treffen.
  • Wasche dir regelmäßig mit Wasser und Seife die Hände.
  • Gib anderen zur Begrüßung derzeit nicht die Hand. Stattdessen kannst du ihnen zunicken oder winken.
  • Trage eine FFP2-Maske, wenn du in fremden geschlossenen Räumen bist (z.B. im Supermarkt, im Zug, in der Bahnhofshalle, im Taxi).
  • Ab 25. Januar muss ein Abstand von mindestens 2 Metern zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben, eingehalten werden.
  • Wenn du vermutest, an Corona erkrankt zu sein, rufe die Nummer 1450 an.
  • ÄrztInnen und Krankenhäuser sind weiterhin für dich da. Zögere also nicht, Hilfe aufzusuchen, wenn es dir wirklich schlecht geht.

Gratis Test

In Tirol kannst du dich gratis testen lassen. Das ist freiwillig.
Für einen Test musst du dich hier anmelden: https://tiroltestet.leitstelle.tirol/

Der Test ist ein Antigen-Schnelltest. Dafür wird ein Nasen-Rachen-Abstrich durchgeführt. Das ist unangenehm, aber nicht schlimm. Kurz darauf bekommst du ein SMS mit deinem Ergebnis.

Das Ergebnis ist negativ: Dann hast du aktuell wahrscheinlich keine Coronainfektion. Aber denk daran, dass du dich schon kurz nach dem Test anstecken und erkranken kannst. Halte dich deshalb weiterhin an alle Schutzmaßnahmen!
Das Ergebnis ist positiv: Dann wird noch ein Test (PCR-Test) gemacht. Wenn auch dieser positiv ist, bist du erkrankt und musst in Quarantäne. Das heißt, du darfst deine Wohnung für ca. 10 Tage gar nicht mehr verlassen. Jemand anders muss für dich einkaufen gehen. Die Rettung rufen darfst du natürlich, wenn es dir sehr schlecht geht.

Impfung

Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen haben verschiedene Impfstoffe zum Schutz gegen das Coronavirus entwickelt. Diese wurden in Studien an mehreren Zehntausend Freiwilligen getestet. Behörden überprüfen dann die Studienergebnisse und geben die Impfung frei, wenn Wirksamkeit und Sicherheit ausreichend sind.
Mit dem Impfen von bestimmten Gruppen (wie alten Menschen und Gesundheitspersonal) wurde in Österreich begonnen. In wenigen Monaten werden für alle Menschen Impfstoffe zu Verfügung stehen. Die Impfung wird freiwillig sein. Für die volle Schutzwirkung braucht es zwei Impfungen im Abstand von wenigen Wochen.
Überlege dir, ob du dich zu deinem eigenen Schutz impfen lassen willst. Wahrscheinlich wird die Impfung auch die Weiterverbreitung des Virus behindern. Dann wäre es auch ein Schutz für andere, wenn du dich impfen lässt. Ob es so ist, wird in den nächsten Monaten festellbar sein.

Wie funktioniert eine Impfung?

Eine Impfung nützt die Funktion des menschlichen Immunsystems, um uns vor einer Erkrankung zu schützen.
Wenn ein Erreger (z.B. das Coronavirus) in den Körper gelangt, bringt er seinen Bauplan (die RNA beim Coronavirus) in unsere Zellen. Diese stellen damit viele neue Viren her, die neue Zellen befallen. Bald erkennt unser Immunsystem, dass etwas nicht stimmt. Es muss den Eindringling zuerst finden und versucht dann ihn zu zerstören. Dafür müssen passende Abwehrstoffe in hoher Zahl gebildet werden, was einige Zeit braucht. Das ist die Zeit, in der wir krank sind. Wenn der Eindringling besiegt werden konnte, merkt sich das Immunsystem, wie er aufgebaut war. Denn er lauert weiterhin in unserer Umgebung und könnte später wieder in den Körper gelangen. Wenn das zum zweiten Mal passiert, sind wir im Vorteil. Nun kennt unser Immunsystem den Eindringling schon, hat die passenden Abwehrstoffe gleich parat und er wird sofort zerstört. Das geht meist so schnell, dass wir gar nicht mehr krank werden.

Bei der Impfung werden Teile eines Erregers in den Arm gespritzt. Das können kleine Bestandteile sein oder tote oder abgeschwächte Erreger. Bei den beiden Coronaimpstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna bekommen wir ein kleines Teil vom Bauplan des Virus. Dadurch stellt unsere Zelle selbst ein winziges Teil des Virus her. Das Immunsystem findet die Teile des Erregers und beginnt die normale Reaktion. Zuerst bildet es Abwehrstoffe, wodurch einem der Arm ein bisschen weh tun kann und man nach der Impfung müde sein kann. Aber schon bald ist die normale Abwehrreaktion vorbei, weil die Teile keine echten Erreger sind. Sie können nichts gefährliches tun und sind schnell abgebaut. Toll ist, dass sich unser Immunsystem merkt, wie die Erregerteile ausgesehen haben. Das ist der Schutz, der uns künftig vor dem echten Erreger, z.B. dem Coronavirus, schützt.
Wenn das echte Coronavirus in den Körper gelangt, erkennt das Immunsystem es sofort und hat die passenden Abwehrstoffe schnell parat. Das Coronavirus wird vernichtet, bevor es eine Erkrankung auslösen kann.

Informationen zu den beiden bisher (Stand Dezember 2020) zugelassenen Impfstoffen findest du hier:
Impfstoff Biontech/Pfizer
Impfstoff Moderna

Hier gibt es Informationen in vielen Sprachen zur Impfstrategie in Österreich:
Impfung in Österreich: Englisch, Arabisch, Farsi & mehr

Links

AGES – Epidemiologie Österreich, Deutsch & Englisch: AGES Coronavirus
Our World in Data – Epidemiologie weltweit, interaktiv, Englisch:
Our World in Data – Coronavirus
Sozialministerium – aktuelle Regeln: Sozialministerium – Aktuelle Maßnahmen
Land Tirol – Informationen Corona: Land Tirol Coronavirus

Wir übernehmen keinerlei Haftung für die Richtigkeit des Inhalts. Hier finden Sie von Laien verfasste Information. Wir haben uns nach bestem Wissen bemüht, korrekte und sinnvolle Informationen anzugeben.